der HUMMUS.

der HUMMUS.

Kaum ein Einsatzgebiet schmeichelt der Kichererbse so gut wie der Hummus. Sie darf sich von ihrer Glanzseite präsentieren, indem sie eine Liaison mit der Tahina eingeht. Die Tahina wiederrum ist alleine beinahe ungenießbar, so intensiv ist die Paste aus fein gemahlenen Sesamkörnern. Erst beim Tête-à-Tête mit der Kichererbse, kann sie sich von ihrer geschmeidigen Seite zeigen und zügelt ihr Wesen. Bei der Kichererbsen-Tahina-Vereinigung, gemein eher unter dem Namen Hummus zu finden, gilt es die Balance zwischen den beiden Akteuren zu definieren. Die Abstimmung steht ganz im Zeichen des großen Bob Ross: “We don’t make mistakes, just happy little accidents.” Je mehr Tahina ihr verwendet, desto gehaltvoller und geschmeidiger wird der Hummus. Probiert einfach euer eigenes Verhältnis, das hier dargelegte ist lediglich jenes, das wir für wohlschmeckend empfinden.

Also geh ma mal den Klassiker an.

Kichererbsen

600 Gramm

Tahina

4-5 Esslöffel

Kreuzkümmel

2 Teelöffel

Ingredients

  • 600 Gramm
  • 2-3 Zehen
Read the whole recipe on Eingebrockt & Ausgelöffelt.