Chäsplättli mit Schweizer Käse & Chriesi {Kirschen} Chutney – einfach und schnell zubereitet!

Chäsplättli mit Schweizer Käse & Chriesi {Kirschen} Chutney – einfach und schnell zubereitet!

Dieser Blog-Beitrag enthält Produktwerbung für Schweizer Käse.

Als grosse Schweizer Käse Liebhaberin, freut es mich riesig, dass ich bereits zum zweiten Mal einen Blog-Event mit Schweizer Käse ausrichten darf. Diesmal suchen wir kreative Chäsplättli mit passenden Begleitern. Selbstverständlich bin ich auch mit einem Plättli am Start!

Schweizer Käse hat für den Blog-Event eine limitierte Anzahl Chäspäckli zur Verfügung gestellt. Als Blog-Event-Gastgeberin habe ich meins vorab erhalten. Ich muss gestehen, ich hatte etwas Bedenken, ob der Käse nicht als Fondue in Andalusien ankommt. Glücklicherweise grundlos, ich konnte alle Käsesorten kühl aus dem Päckli holen.

Schweizer Käse hat mein Päckli mit folgenden Käsesorten bestückt:

Appenzeller® – der mild würzige aus dem Appenzellerland.

Schweizer Emmentaler AOP – das Original mit den grossen Löchern.

Le Gruyère AOP – der Aromatische aus der Westschweiz.

Tête de Moine AOP – der zu Rosetten gedrehte Käsegenuss inklusive Girolle.

Sbrinz AOP – der grosse Bruder des Parmesans mit Möckli-Abstecher.

und Vacherin Fribourgeois AOP – die cremige Delikatesse aus den Voralpen und Hochebene des Freiburger Landes.

Es fehlt Tomme de Vaudois, der war beim Versand noch nicht lieferbar. Ich werde mir aber einen im September beim Chäsreisli in die Schweiz besorgen. Ich mag den kleinen Weichkäse nämlich sehr gerne. Allgemein habe ich eine Vorliebe für würzige etwas stinkige Käse, egal ob hart, halbhart-, halbweich oder weich. Ich mag sie alle! Trotzdem habe ich natürlich einen Favoriten, und das ist bei den obigen der Tête de Moine AOP. Ich mag seinen Geruch, seinen Geschmack und die Art wie er serviert wird – in Rosetten, die sehen doch einfach nur wunderschön aus!

Ich kann mich erinnern als die Girolle, das ist das Gerät mit dem man den Tête-de-Moine-Käse schabt, in den 80iger Jahren aufkam. Meine Tante hatte eine, und ich wollte immer nur Rosetten drehen. Das geht am besten, wenn der Käse kalt ist. Geniessen sollte man die geschabten Rosetten dann aber chambriert wie allen Käse. Bei einer Temperatur zwischen 16-18°C kann Käse nämlich seinen Geschmack am besten entfalten.

Chäsplättli for one!

Ich bin übrigens der Typ, der Käse «lötig» (pur) essen kann. Ich bräuchte ausser etwas Brot keine Beilagen. Das kommt nun auch gelegen, Y. isst nämlich keinen Käse und so darf ich alle Käsesorten alleine geniessen und ein Chäsplättli for one, nur für mich machen.

Ich habe also für mein Plättli jede Käsesorte in Stücke geschnitten, beziehungsweise vom Tête de Moine Rosetten gerollt und vom Sbrinz mit dem Abstecher Möckli abgestochen. Wer keinen Abstecher besitzt kann den Sbrinz auch hobeln. Für einen etwas abwechslungsreicheren Chäsplättli-Look, habe ich den Schweizer Emmentaler in Würfeli, den Vacherin Fribourgeois in Dreiecke, den Greyerzer in Rechtecke und den Appenzeller in lange Stengeli geschnitten.

Bei meinem Chäsplättli sind die verschiedenen Käsesorten die Hauptdarsteller. Ein paar Oliven, frittierte, gesalzene Mandeln und das selbst gemachte Chriesi-Chutney sind die unterstützenden Begleiter und runden das Ganze ab. Chriesi sind übrigens Kirschen, die haben gerade Saison, passen also wunderbar zum Chäsplättli.

Chriesi {Kirschen} Chutney

zorra

Rezept ergibt: ca. 300 g Chutney

Süss-saures Kirschen-Chutney ein wunderbarer Begleiter zu Käse.

Zutaten

Ingredients

  • 200 g Kirschen
  • 120 g Apfelessig
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1 kleine Zwiebel, fein geschnitten
  • 40 g Sultaninen
  • 1 TL Senfsamen
  • 3 Nelken
  • 1 Prise Salz
Read the whole recipe on 1x umrühren bitte aka kochtopf