Mini-Lebkuchen nach Elisen-Art

Mini-Lebkuchen nach Elisen-Art

Elisenlebkuchen gehören nebst Luzerner Lebkuchen zu meinen Lieblingslebkuchen. Bis letztes Jahr habe ich aber noch nie welche gebacken. Ich weiss gar nicht weshalb, die Herstellung ist nämlich ganze einfach und natürlich schmecken die selbstgemachten Elisenlebkuchen besser als die gekauften.

Aber nur, die mit dem weissen Zuckerguss, die mit Schokolade überzogenen mag ich nicht so gerne. Beim Zuckerguss muss ich jedoch noch die richtige Konsistenz austüfteln. Er ist etwas zu dünn geraten. Das schaut dann auf den Lebkuchen ein bisschen aus, als ob jemand drauf gespuckt hätte. Was natürlich nicht der Fall ist. Was ich schlimmer finde, ist wenn der Lebkuchenteig nach dem Backen die Oblate nicht verdeckt. Das sieht doch doof aus. Oder was meint ihr? Beim meinem Rezept besteht die Gefahr nicht, der Teig läuft beim Backen schön in die Breite.

Ich kenne Elisenlebkuchen nur in gross, da ich aber nur kleinere Oblaten im Haus hatte, habe ich kurzerhand Mini-Lebkuchen gebacken. Übrigens braucht man bei der Minitür-Ausführung auch keine Lebkuchenglocke, oder wie das Teil heisst. Ein Eisportionierer macht den Job auch. Und mein zweiter Tipp, den Teig unbedingt für ein paar Stunde oder über Nacht in den Kühlschrank geben, dann geht das Portionieren noch einfacher. Ich habe den Teig im Thermomix gemacht, euch aber auch das Rezept ohne Thermomix aufgeschrieben. Viel Spass beim Nachbacken!

Mini-Lebkuchen nach Elisen-Art

zorra

Rezept reicht für: 20 Stück

Mein Rezept für die typischen Elisenlebkuchen und in klein gebacken.

Zutaten

170 g leicht geröstete Mandeln

50 g kandierter Früchtemix

Ingredients

  • 1 Ei (M)
  • 80 g brauner Zucker
  • 60 g Zucker
  • 20 g Honig
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Rum
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Msp Backpulver
  • 20 Oblaten (5 cm Durchmesser)
  • 6 EL Puderzucker
Read the whole recipe on 1x umrühren bitte aka kochtopf